Pair-Programming in der Lernwerkstatt - Roboter für die Welt von morgen

In der Lernwerkstatt der PH Luzern können Schüler*innen aktuell die Stadt der Zukunft entdecken. Und zwar mit selbst programmierten Robotern. Über dieses Projekt der Roberta®-Initiative und der dazu laufenden Forschungsarbeit zum Thema «gendersensibler Unterricht» berichtet Projektleiterin Andrea Maria Schmid im Podcast mit Daniel Gysin. Ein Blick über den Tellerrand der Naturwissenschaften hinaus, in ein Gebiet, das in Bezug auf Technikdidaktik und Gender viele Parallelen bietet.

Andrea Maria Schmid

Weiterführende Links

Im Podcast erwähnte Literatur:

Denner, J., Werner, L, Campe, S. & Ortiz, E. (2014). Pair Programming: Under What Conditions Is It Advantageous for Middle School Students? Journal of Research on Technology in Education, 46 (3), 277–296.

Herzog, W., Labudde, P., Gerber, C., Neuenschwander, M. & Violi, E. (1997). Koedukation im Physikunterricht - Eine Interventionsstudie auf der Sekundarstufe II. In Bildungsforschung und Bildungspraxis, 19. Jg., 132–158. Freiburg/Schweiz: Universitätsverlag.

Hannover, B. & Kessels, U. (2002). Monoedukativer Anfangsunterricht in Physik in der Gesamtschule. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 34, 201–215. https://doi.org/10.1026//0049-8637.34.4.201

Kessels, Ursula. (2004). Mädchenfächer – Jungenfächer? Geschlechtertrennung im Unterricht. Friedrich Jahresheft XXII. 90-94.